Startseite

Alpakas

Alpakas gehören zu der Gattung der Neuweltkamelieden, sie stammen vom Vikunja ab. Sie sind deutlich kleiner und leichter als Lamas. Auch bei den Alpakas unterscheidet man zwischen verschiedenen Wolltypen: Das Huacaya und das Suri. Die Alpakas wurden früher als auch heute wegen ihrer feinen Wolle sehr geschätzt.

Wegen ihrer ruhigen, neugrierigen Art ist das Alpaka für Tiergestützte Therapien sehr gut geeignet.

  • Familie: Kamele
  • Ordnung: Paarhufer
  • Herkunft: Südamerikanische Anden
  • Lebensraum: Grasland, Steppe, Hochgebierge
  • Nahrung: Kräuter, Gräser, Heu
  • Lebensweise: Herdentiere
  • Lebenserwartung: bis zu 20 Jahre
  • Gewicht: bis zu 80 Kg
  • Stockmaß: 80-100 cm
  • Wollfarbe: schwarz, braun, weis, grau, selten mehr farbig
  • Schur: 1 mal pro Jahr (Frühjahr)
  • Paarungszeit: Ganzjährig
  • Typen: Huacaya, Suri
  • Tragezeit: 330-380 Tage
  • Jungtiere: 1 pro Jahr
  • Klasse: Säugetiere
  • Besondere Merkmale: Bewollter Körper, feines Vlies, gespaltene Oberlippe, Sperförmige Ohrenkarte Kopie